Herbstzeit ist Grippe- und Erkältungszeit!

Aber wann ist eine Grippe eine Grippe & eine Erkältung eine Erkältung?

Der Erreger macht den Unterschied!

"Mich hat´s erwischt" hört man in den letzten Tagen häufig. Der eine klagt über Grippe, der andere über Erkältung. Doch wann handelt es sich um eine Erkältung und wann um die Grippe? Der Unterschied liegt zunächst einmal im Erreger der Krankheit.

 

Eine Erkältung wird durch eine Vielzahl von Erregern ausgelöst. Als Auslöser können über 100 verschiedene Viren, wie etwa die Adenoviren, in Frage kommen.

 

Die "echte Grippe" hingegen wird von einer bestimmten Art von Viren, den Influenza-Viren, ausgelöst. 

Die Grippe im Überblick

1. Krankheitsbeginn:

Eine Grippe kommt meist plötzlich: Gliederschmerzen, Fieber und Kopfschmerzen, die von jetzt auf gleich auftreten.

 

2. Symptome:

Während trockener Reizhusten und Halsschmerzen sowohl bei einer Grippe als auch bei einer Erkältung auftreten können, sind Kopf- und Gliederschmerzen typische Indikatoren für eine Grippe. Fieber über 38,5° Celsius belastet das Herz-Kreislaufsystem sehr und kann ebenfalls auf eine Grippe hinweisen.

Grippe-Patienten klagen zudem über ein stärkeres Abgeschlagenheits- und Müdigkeitsgefühl.

Trotzdem gilt: Diese Symptome können, müssen jedoch nicht bei einer Grippe auftreten. 

 

3. Verlauf:

Eine Grippe ist deutlich langwieriger als eine Erkältung. Erkrankte können 5 - 7 Tage richtig krank sein, jedoch kann eine Grippe auch mehrere Wochen andauern.

 

Was ist zu beachten?

Eine Grippe kann den Körper stark schwächen, bei schweren Krankheitsverläufen kann die Erkrankung, vor allem in der Risikogruppe (Menschen über 60 Jahren oder chronisch kranken Patienten), sogar zum Tod führen. Bei Symptomen, die auf eine Grippe-Erkrankung hinweisen, sollte daher ein Arzt aufgesucht werden, um Komplikationen frühzeitig zu verhindern.

Die Erkältung im Überblick

1. Krankheitsbeginn:

Eine Erkältung kündigt sich meist langsam und schleichend an: Die Nase läuft, der Hals beginnt zu kratzen und man ist "heiser".

 

2. Symptome:

Wie bei der Grippe kann es zu trockenem Reizhusten, Halsschmerzen und Kopfschmerzen kommen. Zudem klagen Betroffene über Müdigkeit und Abgeschlagenheit.

 

3. Verlauf:

Handelt es sich um eine Erkältung, sollte innerhalb weniger Tage eine Besserung eintreten. In der Regel fühlen sich die Erkrankten nach einer Woche wieder deutlich besser.

Schützen Sie sich!

Die goldene Regel in der Grippe- und Erkältungszeit heißt: Hände waschen! 

 

Zudem können Sie folgende 5 Tipps befolgen, um die Infektionsgefahr zu verringern:

  • Ausreichend Schlaf stärkt das Immunsystem
  • Alkohol, Nikotin und Stress schwächen das Immunsystem und sollten vermieden werden
  • Umarmungen und Händeschütteln können den Erreger übertragen und sollten in der Grippe- und Erkältungszeit vermieden werden
  • Durch die trockene Heizungsluft können die Schleimhäute austrocknen - lüften Sie regelmäßig und sorgen Sie für nächtliche Luftbefeuchtung
  • Berühren Sie so wenig wie möglich Ihr Gesicht mit Ihren Händen. Vermeiden Sie den Kontakt mit Ihren Augen, Ihrem Mund oder der Nase. Hände-Desinfektionsmittel wie z.B. ASEPTOMAN Viral,  können die Infektionsgefahr mit dem hoch ansteckenden Influenza-Virus verringern. Weitere Hände- und Flächendesinfektion finden Sie in unserem Onlineshop